Ernst Richter verrät in seinem Bildaufbau, dass durch die Konstruktion eines Raumes ein komplexes Bildergebnis entsteht, das sowohl die absolute Fläche als auch die Illusion eines nach der Tiefe abgestuften Raumes mit den Mitteln der Farbe und Linie bewältigt werden kann. Durch die Verschiebungen der Objekte entsteht gleichzeitig der nachfühlbare Eindruck von dem “Gewicht” der Formen, die scheinbar in eine Richtung des Bildes wandern, durch die Proportion der Verhältnisse jedoch in der Schwebe gehalten werden und gleichzeitig die Möglichkeit einer Bewegung andeutet.